Typisch Wien: Charme, Prunk und Kaffeehauskultur

Pestsaeule_WienMitten in Europa gelegen hat Wien immer schon eine wichtige Rolle in der Geschichte unseres Kontinents gespielt. Als ein prominentes Beispiel sei hier der Anfang des 19. Jahrhunderts stattgefundene Wiener Kongress genannt, auf dem innerhalb von Europa viele Staatsgrenzen neu festgelegt wurden. Als Überbleibsel der bewegenden Geschichte von Österreichs Hauptstadt sind heute so manche prachtvolle Bauwerke und Parkanlagen anzutreffen. Dabei ist wohl der Stephansdom das bekannteste Bauwerk der Stadt. Der gute 100 Meter lange und über 30 Meter breite Dom ist eines der wichtigsten gotischen Gebäude landesweit. Charakteristisch sind seine vier Türme, von denen der höchste, der Südturm, ca. 136 Meter misst. Dieser besitzt 13 Glocken, allerdings ist es der Nordturm, welcher mit einer Glocke ausgestattet ist, die als die zweitgrößte freischwingende Kirchenglocke in ganz Europa gilt. Der Stephansdom ist sehr beeindruckend, sowohl was die Außenansicht als auch das Innere betrifft. Die Kanzel ist ein wahres spätgotisches Meisterwerk; der barocke Hochaltar ist reich geschmückt mit Skulpturen des im 17. Jahrhundert lebenden Bildhauers Johann Jacob Pock.

640px-Wien_SchloBBelvedere

Ein weiteres monumentales Bauwerk ist die Hofburg. Diese war mehrere Jahrhunderte lang die Residenz der Habsburger – des ehemaligen österreichischen Herrschergeschlechts. Seit dem Ende des 2. Weltkriegs ist sie offizieller Sitz des Bundespräsidenten. Die Hofburg besticht durch ihre prachtvolle Architektur und auch das Innere ist von hoher künstlerischer Relevanz. Für Sisi-Fans dürfte der Besuch des dort untergebrachten Museums mit den ehemaligen Kaiserappartements fast schon ein Muss sein. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien gehört aber auch das Parlament, ein im späten 19. Jahrhundert errichteter Prunkbau in tempelartiger Architektur. Das etwa 150 Meter lange und 132 Meter breite Gebäude verfügt über 1.600 Räume, wobei die Säulenhalle rund 1.000 Quadratmeter groß ist.

 

Doch die Hauptstadt Österreichs hat auch noch andersartige Attraktionen zu bieten. Wie zum Beispiel den Wiener Prater – einen riesigen Vergnügungspark mit einem vielfältigen Unterhaltungsangebot. Oder den Volksgarten, wo den Besucher eine herrliche Parklandschaft erwartet. Und wer seinen Aufenthalt in Wien auch zum Shoppen nutzen möchte, der wird am Graben genügend exklusive Geschäfte finden. Dazu auch die berühmten Wiener Kaffeehäuser, die als echte Touristenattraktion gelten. Diese stehen außer für Kaffeespezialitäten und süße Köstlichkeiten vor allem für Charme und Gemütlichkeit. Aber das Letztere gilt eigentlich für ganz Wien, wofür die Pferdedroschken oder der Wiener Akzent nur zwei Beispiele sind.