Traumhafter Urlaub mit Hund im Ferienhaus

Wenn die Ferienzeit ins Haus steht, müssen Hundebesitzer vieles beachten, wenn sie ihren Vierbeiner mit in den Urlaub nehmen wollen. Das beginnt oft schon lange vor der Reise: Impfungen sind bei den meisten Auslandsreisen unerlässlich und müssen rechtzeitig vorgenommen werden. Außerdem empfiehlt sich das Anlegen einer Reiseapotheke, mit Wurmkur, Wund- und Heilsalbe und Verbandszeug. Der Tierarzt kann beim Zusammenstellen helfen. Das nächste Problem ergibt sich bei der Anreise: Viele Hunde leiden bei längeren Autofahrten regelrecht unter Reise-Übelkeit, sie brauchen dann viel Flüssigkeit und regelmäßige Pausen. Fahrten mit der Bahn stellen gerade für schüchterne Hunde eine große Herausforderung dar, die vielen fremden Menschen und Gerüche können sie in Stress versetzen. Da hilft bei kleineren Tieren eine Transportbox mit eingeschränktem Sichtfeld, das dann auf „ihren“ Menschen ausgerichtet werden sollte.

Wenn dann der Reiseweg klar ist, stellt sich die Frage nach dem Ziel.

In erster Linie empfiehlt sich ein Ferienziel in naturnaher Umgebung – in fremden Großstädten fühlen sich die Vierbeiner meist nur bedingt wohl. Je nachdem, wo es den Menschen hinzieht – an den Strand oder in die Berge, zum Wandern oder Sonnenbaden – , entscheidend ist eine Unterkunft, in der der Hund nicht nur willkommen ist, sondern sich auch richtig wohlfühlt. Ein Ferienhaus mit Gartengrundstück ist ideal, ebenso eine Wohnung in Wald- oder Strandnähe, so dass sich der Hund richtig austoben kann. Dabei muss man gar nicht unbedingt ins Ausland aufbrechen: An Nord- und Ostsee gibt es eine Reihe von Hundestränden, die ganzjährig zur Verfügung stehen. In Warnemünde sind  vier  Strandabschnitte für Hunde geöffnet (Abschnitte 10, 11, 33 und 37), wobei keine zusätzliche Strandabgabe fällig wird. Sogar Gassi-Beutel gibt es kostenlos vor Ort. In Baabe auf Rügen locken 500m Sandstrand und 35 km Küstenlinie, hier sind die Strandgebühren in der Kurtaxe enthalten. Die Nordseeinsel Juist hat sogar zwei Strandabschnitte für Hunde geöffnet.

In Wildemann im Harz gibt es sogar den deutschlandweit erste Hundewald, ein großes eingezäuntes Freigehege mitten im Wald, in dem sich die Vierbeiner ohne Leine nach Herzenslust tummeln können. An der Touristeninformation vor Ort gibt es sogar ein Willkommenspaket für Hund und Herrchen mit Leckerli und Gutscheinheften, auch ein Flyer mit Tierarztadressen ist dabei. Auch viele andere Orte im Harz bieten Hundeplätze oder- wanderwege an. Eine große Auswahl an Ferienunterkünften gibt es auf urlaub-mit-hund.net 

Ob vor Ort in Deutschland oder im Ausland, entscheidend ist immer, dass Mensch und Tier sich wohlfühlen, dann ist der Urlaub mit Hund ein voller Erfolg.