Wandern in Italien

Wanderung um San Miniato

San Miniato ist die Trüffelhochburg der Toskana. Im stillen Wettstreit mit Alba im Piemont treffen sich Ende Oktober / Anfang November die Trüffelliebhaber zu Trüffelmärkten und zu den Gourmetangeboten der vielen Lokale in und um San Miniato.

San Miniato ist aber auch ein Ausgangspunkt für schöne Wanderungen in der Toskana. Man verlässt die Stadt auf einem Wanderweg in südöstlicher Richtung. Hier führt einer der drei mittelalterlichen Pilgerwege nach Rom entlang, die „Via Francigena“. Der „Frankenweg“ ist seit dem Ende des 10. Jahrhunderts bekannt und war lange vor der Etablierung des Jakobsweges die wichtigste Pilgerstrecke durch Europa. Dieser Abschnitt führt über Marzana und Casignano bis nach Corrazana, man benötigt für diese Strecke aber mehrere Tage.

 

Via Francigena

Wir empfehlen eine Tageswanderung in südlicher Richtung über Calenzano und Marzana und von dort zurück nach San Miniato. Für diese Wanderung benötigt man sinnvollerweise eine Wanderkarte, die Sie in San Miniato im Buchhandel erwerben können.

Die Wanderung führt entlang der alten römischen Via Bassa, durch Wald und offenes Gelände und bietet wunderschöne Blicke über die Landschaft. Da auf dieser Strecke keine großen Höhenunterschiede zu überwinden sind, ist sie auch für wenig geübte Wanderer geeignet.

Wanderung am Gardasee in Malcesine

Am nordöstlichen Teil des Gardasees, der zur Provinz Venetien gehört,  gibt es bezaubernde Wandermöglichkeiten, u.A. rund um Malcesine am Fuße des Monte Baldo.
Malcasine schmiegt sich vom Küstenstreifen ausgehend leicht ansteigend an den Berg. Sie können mit einer Gondelbahn zum Monte Baldo bis auf 1752m hochfahren und von dort aus auf dem Höhenweg des Monte Baldo längere Wanderungen unternehmen. Vergessen Sie aber nicht, vor Beginn der Wanderung den Ausblick vom Berghang ausgiebig zu genießen.

Durch die gute Verkehrsvernetzung mit Bussen und Schiffen können Sie z.B. nach einem Abstieg vom Bergkamm mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Malcesine fahren.

Wer es gemütlicher angehen lassen will, steigt bereits an der Mittelstation der Seilbahn aus. Von hier ziehen sich auch für Anfänger sehr gut geeignete Wege ins Tal. Der italienische Alpenverein kontrolliert diese Wege regelmäßig; sie sind gut markiert und in vor Ort erhältlichen Wanderkarten eingetragen.

Ein Wanderweg nach Malcesine beginnt gleich unterhalb der Mittelstation der Seilbahn. Es sind teils alte Eselspfade oder kleine Wirtschaftswege und auch Wege durch bewaldete Zonen, auf denen Sie in Richtung Malcesine wandern. Sie haben immer wieder eine berauschende Aussicht auf den Gardasee (vorausgesetzt, das Wetter spielt mit).

Die Wege werden teilweise auch von Mountain-Bike-Fahrern genutzt, die zu bestimmten Zeiten auch ihre Fahrräder mit dem Lift transportieren lassen können.