Aktivurlaub auf Mallorca

Mildes Klima, malerische Landschaften und ein vielfältiges Ausflugsangebot: Nicht umsonst ist Mallorca die beliebteste Urlaubsinsel der Deutschen. Denn neben ihrem Ruf als Partyinsel ist Mallorca auch für einen aktiven Urlaub ein beliebtes Reiseziel mit unendlichen Möglichkeiten. Durch die abwechslungsreiche Landschaft ist die Auswahl an Outdoor Touren auf Mallorca riesig.

Vor allem die Gebirgsketten Serres de Llevant und Serra de Tramuntana sowie die verschiedenen Naturschutzgebiete sind sehenswert. Auf der Insel leben eine große Anzahl unterschiedlicher Pflanzen- und Tierarten, die man beim Wandern bewundern kann.

Mallorca ist außerdem für seine zahlreichen Tropfsteinhöhlen bekannt. Es gibt rund 200 verschiedene Höhlen, die man zum Teil als Besucher besichtigen kann. Sehenswerte Höhlen liegen zum Beispiel in der Nähe von Ponto Christo oder Cala Monis.

Urlauber, die eine Städtetour planen, sollten sich die Inselhauptstadt Palma nicht entgehen lassen. Die Altstadt ist mit ihren zahlreichen gotischen Kirchen auf jeden Fall einen Besuch wert. Neben Palma sind Felanitx, Pollenca oder Alcudia schöne Städte, in denen noch die typisch spanische Bauweise erhalten ist.

Radtouren auf Mallorca

Eine gute Möglichkeit möglichst viele sehenswerte Orte auf Mallorca kennenzulernen, sind geführte Radtouren. Vor allem mehrtägige Touren eignen sich, um einen Städtetrip mit einer Fahrt durch die malerische Landschaft zu verbinden.

6300

Einen guten Eindruck von der Größe der Insel bekommt man auf einer achttägigen Panoramatour von Küste zu Küste. Traditionelle Inselmärkte, riesige Weinfelder und romantische Fischerhäfen sorgen für die beliebte südländische Atmosphäre der Insel.

Neben verschiedenen Rundreisen bietet sich Mallorca für eine MTB-Tour in den Bergen an. Gerade in den Gebirgen finden sich zahlreiche Singletrails, die sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene herausfordern. Bei speziellen Technik-Kursen wird die MTB-Fahrtechnik mit Hilfe eines erfahrenen Guides gezielt geübt und verbessert.

Tauchen auf Mallorca

Mallorca ist neben den Sportmöglichkeiten auf dem Land vor allem ein Paradies für Wassersportler. Sowohl Anfänger als auch geübte Taucher können die Unterwasserwelt der Insel entdecken. Diese ist im Mittelmeer vor allem durch bizarre Felslandschaften geprägt.

Zum Beispiel kann man in Palmanova einen PADI-Tauchkurs machen. In dem viertägigen Kurs kann man sich zu einem zertifizierten Taucher ausbilden lassen. Neben der Theorie kommt auch die Praxis nicht zu kurz. Mehrere Bootstauchgänge gehören selbstverständlich mit zum Programm.

Neben den klassischen Tauchgängen können verschiedene Höhlen der Insel erschwommen oder ertaucht werden. Die einzigartigen Tropfsteine im Inneren der Höhlen sind auf jeden Fall sehenswert.

Canyoning und Coasteering auf Mallorca

Für Kletterer eignen sich vor allem Canyoning- und Coasteering-Touren. Von der mehrstündigen Einsteigertour bis zur fünftägigen Canyoning-Reise bietet die Insel zahlreiche Möglichkeiten sich springend, kletternd und rutschend durch verschiedene Felsschluchten zu bewegen.

3299

Bei einer Canyoning-Tour kann man zum Beispiel Sa Fosca, eine der spektakulärsten Schluchten Europas, durchqueren. Die Bewegung in der zum Großteil noch unberührten Natur macht diese Touren zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sprünge aus mehreren Metern Höhe sorgen für einen Adrenalinkick, den man so schnell nicht vergisst.

Das Coasteering ist eine spannende Alternative zum Canyoning, bei der man entlang der Felsküste klettert. So lässt sich die schöne Küstenregion der Insel bewundern. Vor allem an warmen Sommertagen ist das Coasteering eine tolle Erfahrung.

Ob auf dem Land oder im Wasser: Mallorca ist ein Paradies für Urlauber, die einen aktiven und abwechslungsreichen Urlaub verbringen wollen.

Mallorca – einfach mal Ruhe tanken

Einfach mal Ruhe tanken

Wer Ruhe und Erholung sucht, wird diese unter anderem in einem Ferienhaus von Privat auf Mallorca finden. Unterschiedliche Angebote sorgen dafür, dass auch wirklich jeder Suchende genau das Richtige für sich und seine Bedürfnisse findet. Wem das aber einfach immer noch nicht ruhig genug ist, kann sich auch für einen Aufenthalt in einem der vielen Klöster auf Mallorca entscheiden. Klingt erst einmal sehr ungewöhnlich, aber einige Menschen schwören auf diese Art von Urlaub.

Eintauchen in eine andere Welt

Die Welt der meisten Menschen ist bestimmt von Stress und Hektik. Da tut es doch ganz gut, einfach mal in eine andere Welt einzutauchen. Eine Welt voller Ruhe und Erholung. Aber dies ist auch mit einer Menge Verzicht verbunden. So können die Urlauber in den Klöstern keinen Luxus erwarten. Früher suchten vor allem die Einheimischen die Klöster der Mönche in den Bergen auf. In den letzten Jahren sind es aber auch immer mehr Urlauber und Touristen. Sie alle haben etwas gemeinsam. Sie suchen Ruhe und Erholung. Aber die Klöster bieten natürlich auch einen unglaublichen Ausblick auf die Mittelmeerinsel.

Weit weg der Partymeilen

Die Klöster von Mallorca befinden sich alle weit weg der Partymeilen der Insel. Wer sich wirklich für einen solchen Urlaub entscheidet, sollte mit der Ruhe und Stille keine Probleme haben. Eines der zahlreichen Klöster liegt auf dem 330 Meter hohen Puig de Maria bei Pollença. Wer nun denkt, die Anreise kann bequem mit dem Auto erfolgen, wird eines Besseren belehrt. Denn die Serpentinenstraße wird immer enger und ist irgendwann nur noch zu Fuß passierbar. Somit wird schon die Anreise zu einer kleinen Herausforderung. Zu Fuß brauchen die Touristen meist 20 Minuten. Dann sind inmitten der Berglandschaft massive Steinmauern zu sehen.  Der Eingang der Anlage aus dem 14. Jahrhundert wird mit Efeu überrankt und verleiht schon bei der Ankunft ein Gefühl der Ruhe. Der Innenhof ist der ideale Ort, um einen Blick auf die Bucht von Pollença mit dem Cap de Formentor werfen zu können. Versorgen muss man sich hier aber selbst. Nur das Frühstück bekommen die Touristen serviert. Zudem sind auch Handys und andere Geräte verboten. Erholung und Ruhe stehen hier also jeden Tag auf dem Programm.