Auf in die Türkei! Auf nach Istanbul!

Die Türkei ist ein Land, das vor allem durch seine Kultur und seine Menschen fasziniert. Aber auch die Geschichte des Landes ist mehr als interessant. In diesem Zusammenhang spielen auch die Sehenswürdigkeiten eine entscheidende Rolle. Denn ohne die vergangene Geschichte, würde einige von diesen Bauwerken oder Monumenten nicht bestehen. Wer seinen Urlaub in der Türkei verbringen möchte, kann sich unter Türkei -Sehenswürdigkeiten.de schon ein paar Anregungen für die Freizeitgestaltung holen. Denn in diesem Land gibt es einfach eine Menge zu sehen und zu erleben.

Wie in Tausend und einer Nacht – Istanbul

Foto: C. Sürgers / pixelio.de
Foto: C. Sürgers / pixelio.de

Istanbul ist ein ganz besonderer Ort. Diese Metropole ist nicht nur die Hauptstadt der Türkei, sondern liegt auch auf der europäischen und asiatischen Seite beider Kontinente.  In der Antike wurde Istanbul als Konstantinopel bezeichnet. Diese Stadt beherbergt nicht nur 10 Millionen Einwohner, sondern kann auch auf eine 3.000 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Somit ist Istanbul einer ältesten Städte auf der ganzen Welt. Die Zeitzeugen der Geschichte können auch heute noch erkannt werden. In Form der errichteten Gebäude. Hier kam vorwiegend der osmanische Baustil zum Einsatz.

Istanbul erleben – Bei Tag und bei Nacht

In Istanbul den Urlaub verbringen, bedeutet, gut essen zu können, eine Menge Sehenswürdigkeiten zu sehen und ein einmaliges Nachtleben erleben zu können.  Lange Zeit galt Istanbul als vergessen, doch jetzt zieht es immer mehr Touristen in die Stadt. Vor allem der Bosporus macht diese Metropole zu etwas ganz Besonderem. Am Tage sollte die Stadt in der ganzen Schönheit bewundert werden. Dazu gehören auch Sehenswürdigkeiten wie Hagia Sophia, die Chora-Kirche und der große Basar. Besonders im April sollte der Bosporus vom „Vapur“ von der historischen Bosporusfähre aus erlebt werden. Zu dieser Jahreszeit blühen dann auch die Judasbäume. Die Hänge des Bosporus erstrahlen in einem leuchtenden Rosa. Allein dieser Anblick ist schon eine Reise wert.

Markgräflerland – Urlaub, wie in einer anderen Welt

Träumen Sie auch davon, einfach mal einen unbeschwerten Urlaub verbringen zu können und dabei noch in den Genuss einer einzigartigen Landschaft und Natur zu kommen? Dann haben wir genau das Richtige Reiseziel für Sie! Markgräflerland. Diese Region verspricht alleine schon durch den Klang des Namens Erholung und Entspannung. Das Markgräflerland ist eine Region, die vor allem durch die zahlreichen Weinberge, Wiesen und Täler geprägt wird. Die Touristen können sich auf  eine prachtvolle und farbenfrohe Landschaft freuen. Diese lädt nicht nur zum Träumen ein, sondern bietet auch zahlreiche Möglichkeiten der Aktivitäten. Die saftigen Früchte an den Weinstöcken wecken die Lust auf einen leckeren Tropfen dieser Region. Hinzu kommt die Tatsache, dass diese Region besonders stark von der Sonne beschenkt wird.

 

Foto: Waldili  / pixelio.de
Foto: Waldili / pixelio.de

Weingenuss in Vollkommenheit

Sie sind ein Weinliebhaber? Dann sind sie im Markgräflerland genau richtig. Nicht nur der Anblick der Weinberge wird Sie in Entzückung versetzen. Denn die Privatweingüter und Winzergenossenschaften der Region laden auch immer wieder zu einer leckeren Verkostung ihrer Weine ein. Bei diesen können die Geschmacksknospen regelrechte Explosionen erleben. Einen solchen intensiven Geschmack werden Sie auf keinen Fall vergessen. Nehmen Sie sich am besten gleich eine Flasche des leckeren Weines mit. Darüber hinaus können Sie den Winzern auch mal bei der Arbeit über die Schulter schauen. Werden heute die Weintrauben eigentlich immer noch mit den Füßen gestampft? Finden Sie es heraus.

 

Die Region entdecken

Während eines Urlaubes im Markgräflerland sollten Sie neben der Natur auch einen Blick auf die Sehenswürdigkeiten der Region lenken. Wollten Sie schon immer einmal wissen, wie so ein Bergwerk von innen aussieht? Dann ist das Bergwelt Museumsbergwerk Schauinsland genau das Richtige für Sie. Erfahren Sie, wie der Bergbau vor vielen Jahren stattfand und werfen Sie einen Blick in ein echtes Bergwerk. Diese Eindrücke werden Sie niemals loslassen. Vielleicht ist Ihnen der Sinn aber auch ein wenig mehr nach kunstgewerblichen Handwerken. In diesem Fall muss ein Besuch im Glashaus auf Ihrer Liste stehen. Hier können Sie hautnah miterleben, wie aus verschiedenen Elementen wunderschöne Glaskunstwerke entstehen.

Das Glashaus in Ballrecht-Dottingen hat Dienstag – Samstag  von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr und am Sonntag von 13:00 Uhr – 18:00 Uhr geöffnet. Am Montag ist hier Ruhetag. Eine Reise in die Vergangenheit gefällig? Das Schwarzwaldhaus bietet Ihnen die Möglichkeit, in die Geschichte zu reisen. Hier wurde auch die berühmte Fernsehserie „Schwarzwaldhaus 1902“ gedreht. Erfahren Sie alles rund um die Familie Boro und das Leben der damaligen Zeit. Mit Sicherheit könnten Sie sich nicht mehr vorstellen, in dieser Zeit zu leben, oder doch? Bei Bedarf kann, das Schwarzwaldhaus zu folgenden Zeiten besichtigt werden:
Samstag: 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Sonntag: 14.00 Uhr – 17.00 Uhr.

 

Veranstaltungen das ganze Jahr über

Neben den Sehenswürdigkeiten und der wunderschönen Landschaft bietet Markgräflerland auch viele Veranstaltungen, die Sie während Ihres Aufenthaltes besuchen können. Zu diesen gehören unter anderem auch Ausstellungen der Glaskunstwerke oder verschiedener Gemälde. Aber auch der Weihnachtsmarkt am Lindle ist jedes Jahr ein Erlebnis. Wer im Markgräflerland den kommenden Urlaub verbringt, wird mit Sicherheit einiges zu erzählen haben.

Die Türkei – Immer wieder eine Reise wert

Na, sind auch Sie mal wieder reif für einen Urlaub? Dann ist vielleicht die Türkei genau das richtige Reiseziel für Sie. Hier gibt es nicht nur wunderschöne Strände, an denen Sie entspannen und das herrliche Wetter genießen können, sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die von der einzigartigen Geschichte des Landes erzählen.

Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Auf den Märkten und Basaren des Landes werden Sie in eine Welt der Tausend Düfte und Aromen entführt. Ein Urlaub in der Türkei ist auch eine erholsame Zeit, die Sie wirklich mit allen Sinnen genießen und erleben können. Es kann so einfach sein; Relaxen im Türkei-Urlaub mit z.B. Thomas Cook Reisen. Mit nur einem Klick können Sie Ihrem Wunsch nach Erholung und Entspannung ein großes Stück näher sein. Worauf warten Sie also noch? Ober brauchen Sie noch ein paar Leckerbissen, die Ihnen die Entscheidung für den Urlaub in der Türkei erleichtern?

Ein Land für jeden Besucher

Die Türkei ist mit den vielen Bauwerken und historischen Sehenswürdigkeiten nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Kulturinteressierte. Auch Sportler können in den Weiten des Landes voll auf ihre Kosten kommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Sport zu Land oder auf dem Wasser praktiziert wird. Segler können auf den Gewässern der Türkei ebenso viel Spaß haben, wie beispielswiese Surfer oder Kite-Surfer. Und auch Taucher oder Schnorchler werden von der Unterwasserwelt dieser Region fasziniert sein. Aber auch zu Land gibt es in der Türkei viel zu erleben. Wanderer oder Mountainbiker werden sich in der Natur des Landes geradezu verlieren. Die hervorragenden Wanderwege führen durch unberührte Natur. Das Entdecken der Flora und Fauna steht an erster Stelle. Einfach nur mal Lust auf einen Tag am Strand? Kein Problem. Die Türkei ist reich an wunderschönen und vor allem sauberen Stränden. Die romantischen Buchten sorgen für ein Badeerlebnis der besonderen Art. Darüber hinaus bieten sich die Strände auch für lange Spaziergänge in den Sonnenuntergang an. Zu den schönsten Stränden der Türkei gehören Izuzu Beach, Kaputas Beach, Strand von Ölüdeniz oder auch Patara Beach.

Der Türkei-Urlaub, so wird er zu einem unvergesslichen Erlebnis

Damit der Türkei-Urlaub zu einem echten und vor allem unvergesslichen Erlebnis wird, sollte zuerst nach einer passenden Unterkunft gesucht werden. Wer sich für ein Hotel entscheidet, sollte auf jeden Fall nach einem All-inklusiv-Hotel suchen. Dieser Anlagen verfügen auch über ein großes Angebot an Animationen und Freizeitgestaltungen. Alternativ kann natürlich auch ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung gebucht werden. Dies bringt vor allem für Familien einige Vorteile mit sich. Weiterhin ist natürlich auch die Reisezeit sehr entscheidend. Ideal ist es im Frühjahr oder im Herbst in die Türkei zu reisen. Das Wetter ist dann sehr schön und nicht zu heiß, wie beispielsweise im Sommer oder Hochsommer. Zu dieser Reisezeit können auch die einzelnen Sehenswürdigkeiten sehr gut besucht werden und auch der Tag am Meer kann dann perfekt verbracht werden. Wer mit Kindern reist, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass es nicht zu heiß ist.

Auf nach Rügen !

Über 580 Kilometer Küstenlinie, 60 Kilometer Sandstrand, wildromantische Natur und hochmoderne Urlaubseinrichtungen – die Ostseeinsel Rügen hat für einen gelungenen Urlaub so einiges zu bieten. Alleinreisende, Familien mit Kindern, Jugendliche und Senioren sind auf der Insel herzlich willkommen.

Rügen – ursprünglich und sonnenverwöhnt

926 Quadratkilometer Fläche hat die größte deutsche Insel in der Ostsee. Die Sonne scheint hier öfter als in den meisten anderen Regionen Deutschlands. Für Badeurlauber ist eine Reise nach Rügen im Sommer ideal. Von keinem Punkt der Insel aus ist es weiter als sechs Kilometer bis zum Meer oder zum Bodden. Aber auch Naturfreunde kommen auf der Insel auf ihre Kosten. Zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad erkunden sie die wilde Schönheit der Landschaft und genießen die ursprüngliche Natur in den beiden großen Naturparks. Dunkle Buchen- und Kieferwälder laden ebenso wie die Hochküste mit dem markanten Steilufer zum Verweilen ein.

Hotel, Zeltplatz oder Ferienwohnung

Urlaub auf Rügen bedeutet einen Besuch der vielen kleinen und größeren Orte. Putbus, Baabe, Göhren, Sassnitz, Binz und Sellin sind nur einige der attraktiven Rügen-Orte. Von mondänen Hotels bis zu kleinen idyllischen Gaststätten stehen dem Besucher viele verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wer es ursprünglicher mag, findet in allen Teilen der Insel Campingplätze für jeden Anspruch. Die bestens ausgestatteten Ferienwohnungen und Ferienhäuser, die bei BestFewo gebucht werden können, bieten die beste Möglichkeit, die Schönheiten der verschiedenen Regionen Rügens zu erkunden.

Die Regionen Rügens

Sechs verschiedene Regionen mit eigenem Charme stehen den Urlaubern bei einem Besuch zur Verfügung. Dazu gehören:

  • Insel Wittkow
  • Granitz
  • Halbinsel Jasmund
  • Halbinsel Mönchgut
  • West-Rügen
  • Zentral-Rügen und Süd-Rügen

Störtebeker Festspiele

Wittkow, dessen Name aus dem slawischen Wort „Windland“ abgeleitet wird, ist von Wiesen und Wäldern geprägt. Der nördlichste Inselteil ist vor allem durch Kap Arkona und den Jasmunder Bodden bekannt und beliebt. Eine besondere Attraktion vor allem für Familien mit Kindern sind die jährlich in der Zeit von Mitte Juni bis Anfang September stattfindenden „Störtebeker Festspiele“, die auf der Naturbühne Ralswiek ausgetragen werden.

Eine Fahrt mit dem „Rasenden Roland“

Granitz im Osten der Insel lädt mit einer hügeligen Landschaft und ausgedehnten Wäldern zu weiten Wanderungen ein. Granitz gehört zum Biosphärenreservat Südost-Rügen und ist deshalb für Naturfreunde besonders sehenswert. Familien erleben auf dem „Rasenden Roland“, der historischen Schmalspurbahn, eine aufregende Fahrt durch diesen Teil der Insel. Das Wahrzeichen Rügens, die Kreideküste, liegt auf der Halbinsel Jasmund ebenso wie der Nationalpark Jasmund.

Vogelrastplätze und weite Rapsfelder

Kleine, verträumte Dörfer und mit Heide überzogene sanfte Hügel bestimmen das Bild der Halbinsel Mönchgut. Die Region gehört ebenfalls zum Biosphärenreservat Südost-Rügen und ist deshalb für Naturfreunde besonders interessant. Vogelfreunde können in West-Rügen auf einem beliebten Rastplatz Kraniche und viele Zugvögel beobachten. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft eignet sich für ausgedehnte Wanderungen durch dieses einmalige Naturschutzgebiet. Gelbe Rapsfelder und rote Mohnfelder machen einen Abstecher nach Zentralrügen und Süd-Rügen zu einem farbenfrohen Urlaubserlebnis. Auf langen Alleen können Urlauber wandern und die leicht hügelige Landschaft zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Die Insel Vilm, die direkt vor der Küste Süd-Rügens liegt, bietet einen atemberaubenden, völlig unberührten Urwald.

Mallorca – einfach mal Ruhe tanken

Einfach mal Ruhe tanken

Wer Ruhe und Erholung sucht, wird diese unter anderem in einem Ferienhaus von Privat auf Mallorca finden. Unterschiedliche Angebote sorgen dafür, dass auch wirklich jeder Suchende genau das Richtige für sich und seine Bedürfnisse findet. Wem das aber einfach immer noch nicht ruhig genug ist, kann sich auch für einen Aufenthalt in einem der vielen Klöster auf Mallorca entscheiden. Klingt erst einmal sehr ungewöhnlich, aber einige Menschen schwören auf diese Art von Urlaub.

Eintauchen in eine andere Welt

Die Welt der meisten Menschen ist bestimmt von Stress und Hektik. Da tut es doch ganz gut, einfach mal in eine andere Welt einzutauchen. Eine Welt voller Ruhe und Erholung. Aber dies ist auch mit einer Menge Verzicht verbunden. So können die Urlauber in den Klöstern keinen Luxus erwarten. Früher suchten vor allem die Einheimischen die Klöster der Mönche in den Bergen auf. In den letzten Jahren sind es aber auch immer mehr Urlauber und Touristen. Sie alle haben etwas gemeinsam. Sie suchen Ruhe und Erholung. Aber die Klöster bieten natürlich auch einen unglaublichen Ausblick auf die Mittelmeerinsel.

Weit weg der Partymeilen

Die Klöster von Mallorca befinden sich alle weit weg der Partymeilen der Insel. Wer sich wirklich für einen solchen Urlaub entscheidet, sollte mit der Ruhe und Stille keine Probleme haben. Eines der zahlreichen Klöster liegt auf dem 330 Meter hohen Puig de Maria bei Pollença. Wer nun denkt, die Anreise kann bequem mit dem Auto erfolgen, wird eines Besseren belehrt. Denn die Serpentinenstraße wird immer enger und ist irgendwann nur noch zu Fuß passierbar. Somit wird schon die Anreise zu einer kleinen Herausforderung. Zu Fuß brauchen die Touristen meist 20 Minuten. Dann sind inmitten der Berglandschaft massive Steinmauern zu sehen.  Der Eingang der Anlage aus dem 14. Jahrhundert wird mit Efeu überrankt und verleiht schon bei der Ankunft ein Gefühl der Ruhe. Der Innenhof ist der ideale Ort, um einen Blick auf die Bucht von Pollença mit dem Cap de Formentor werfen zu können. Versorgen muss man sich hier aber selbst. Nur das Frühstück bekommen die Touristen serviert. Zudem sind auch Handys und andere Geräte verboten. Erholung und Ruhe stehen hier also jeden Tag auf dem Programm.

Juist – Die Insel für die ganze Familie

Es gibt nur wenige Urlaubsziele, die wirklich für alle Familienmitglieder geeignet sind. Irgendeiner hat immer etwas zu meckern. Ganz anders ist es hingegen auf der Insel Juist.

nordsee-strand
                    Nordseestrand Juist

Die schlanke Schöne bietet wirklich für jeden etwas, um sich nicht nur zu erholen, sondern auch um etwas zu erleben. Schließlich macht das einen guten Urlaub aus. Die perfekte Kombination aus Erholung und Erlebnis.

Urlaub mit der ganzen Familie

Ein Urlaub soll natürlich auch die Familie zusammenbringen. Denn im Alltag bleibt manchmal nicht genügend Zeit, um schöne Unternehmungen zu realisieren. Wie gut, dass es auf Juist aber ein großes Angebot gibt. Wenn das Wetter es zulässt, sollte die freie Zeit natürlich auch am kilometerlangen Strand verbracht werden. Neben baden und sonnen, können hier auch wunderbare Strandspiele gespielt werden. Oder vielleicht wäre es auch eine gute Idee, eine Strandburg zu bauen. Genügend Naturmaterialien, wie Muscheln oder Hölzer finden sich am Juister Strand auf jeden Fall. Aber auch wenn die Sonne einmal nicht brennend heiß vom Himmel scheint, kann der Strand ein schönes Ausflugsziel sein. Ein gemütliches Picknick mit den Dünen im Hintergrund ist sicherlich nicht nur ein schönes Fotomotiv, sondern sorgt auch für innerliche Erholung. Und bläst dann auch noch der Wind, ist es der ideale Zeitpunkt, um einen Drachen steigen zu lassen.  Möchten die Eltern dann noch ein wenig Zeit für sich haben, kann die Kinderanimation der Inseln in Anspruch genommen werden. Hier sind die Kleinen gut aufgehoben und die Eltern haben endlich einmal Zeit, durchzuatmen. Besonders beliebt bei den kleinen Inselgästen ist auch der Schiffchenteich. Hier können kleine Boote oder Schiffe aufs Wasser gelassen werden. Während die Kleinen sich als Seemänner und Seefrauen versuchen, können Mama und Papa in Ruhe eine kleine  Stärkung in den naheliegenden Cafés zu sich nehmen. Die zahlreichen Spielplätze auf der Insel, wie am „Alten Bahnhof“ oder auch der Bolzplatz am Hafen sorgen dann dafür, dass sich der Nachwuchs auch noch so richtig auspowern kann, um dann abends völlig erschöpft ins Bett zu fallen.

  Schwimmbad in der Strandburg
         Schwimmbad in der Strandburg

Juist für Junggebliebene

Das Alter spielt auf Juist keine Rolle. Die Insel der kurzen Wege ist auch für die älteren Generationen immer wieder ein schönes Urlaubsziel. Erkunden Sie mit dem Rad die Insel und entdecken Sie beispielsweise die einzigartige Natur. Natürlich können Sie den Tag auch mit einer Runde schwimmen beginnen. Dann schmeckt das anschließende Frühstück noch viel besser. Ein schöner Spaziergang am Strand in Richtung Wilhemshöhe tut nicht nur der Seele, sondern auch Ihrer Gesundheit gut. Die Luft auf der Insel ist einfach ideal für Ihre Atemwege. Urlaub auf dem Töwerland bedeutet aber auch, einfach mal nichts zu tun. Setzen Sie sich in den Strandkorb und schauen Sie dem bunten Treiben zu. Wenn Sie dann doch nach ein wenig Abwechslung sehen, ist der Kurplatz genau die richtige Adresse. Hier finden Sie nicht nur zahlreiche Cafés, sondern in den Sommermonaten auch verschiedene Arten der Unterhaltung.  Lassen Sie den Abend dann bei einem schönen Abendessen ausklingen. Probieren Sie die kulinarischen Köstlichkeiten der Insel, die natürlich aus Fisch bestehen. Abschließend bietet sich noch ein schöner Spaziergang am Strand entlang an. Und schon werden Sie wohlig träumen und sich auf den nächsten Urlaubstag freuen.

Keine Langweile auf Juist

Ob nun mit Kind, alleine oder mit Partner. Sie werden auf keinen Fall Langeweile auf der Insel verspüren. Unternehmen Sie eine Wattwanderung oder eine Kutschfahrt. Das ist Ihnen noch nicht aufregend genug? Wie wäre es dann mit einem Rundflug? Aber auch Angeln oder Minigolf können auf dem Plan stehen.

Und wenn Sie einmal Lust auf das kühle Nass haben, das Wetter für den Strand aber nicht berauschend ist, besuchen Sie doch einfach das Meerwasser Erlebnisbad. Hier können Sie nicht nur schwimmen, sondern auch zahlreiche Wellness-Angebote in Anspruch nehmen.

Mit dem Rucksack durch Andalusien

Schon allein der Klang des Namens löst bei den meisten Menschen ein Urlaubsgefühl aus. Die Rede ist natürlich von Andalusien. Dabei muss es nicht immer ein Urlaub im Hotel oder im Ferienhaus sein. Diese Region ist auch hervorragend, um hier mit dem Rucksack das Land und die Leute erkunden zu können. Und dies wird sicherlich auch ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Denn Andalusien hat wirklich viele schöne Seiten zu bieten.

Granada
Granada

Doch bevor es mit dem Rucksack durch die schönste Region Spaniens gehen kann, muss erst einmal ein passender Ausgangspunkt gefunden werden. Jerez eignet sich dafür besonders gut. Es handelt sich hierbei um eine sehr schöne Stadt, in der die  vielen Bodegas zu finden sind. Aus diesen werden die bekannten Sherrys hergestellt. Sollte man auf jeden Fall probieren, wenn sich die Gelegenheit bietet. Von Jerez kann es dann weitergehen nach Tarifa. Am besten nimmt man für diese Fahrt den Bus. Die Kosten halten sich mit 8 Euro auch noch in Grenzen. Der Bus endet jedoch in Algeciras. Eine direkte Verbindung nach Tarifa gibt es bisher noch nicht. Die Fahrt mit dem Bus dauert zwei Stunden. Also noch genügend Zeit, um sich ein wenig zu erholen und schon einmal die ersten Eindrücke des schönen Landes aufzunehmen. Erst einmal in Algeciras angekommen, sollte der Hafen besucht werden. Hier finden sich meist eine Menge Menschen, die mit der Fähre nach Marokko oder Ceuta wollen. Viel mehr gibt es hier auch nicht zu sehen. Nun kann die Wandertour auch schon beginnen. Um von Algeciras nach Tarifa zu kommen, sollten etwa 45 Minuten eingeplant werden. Die ersten Mühen werden dann auch schon mit einem atemberaubenden Blick auf den Fels von Gibraltar belohnt.

Tarifa ein Mekka für Surfer

Wer nach Tarifa kommt, wird ziemlich schnell merken, dass der Surfsport hier zu Hause ist. Das merkt man nicht nur an den zahlreichen Surfshops und Bars, sondern auch an vielen coolen Leuten, die hier zu finden sind. Aus diesem Grund sollte der Strand von Tarifa auf keinen Fall während der Reise ausgelassen werden.

Almenucar - Monte de los Almendros
Almenucar – Monte de los Almendros

Das Meer ist ein Traum, dafür ist es am Strand jedoch ein wenig windig. Aber auch hier entschädigt die Aussicht für vieles. Wer einmal am Strand von Tarifa ist, sollte sich auch ein ganz besonderes Highlight nicht entgehen lassen. Nämlich das Whale-Watching. In dem Meer tummeln sich eine Menge Wale, die während einer Bootstour beobachtet werden können. Dabei kommen die Tiere auch manchmal so dicht an das Boot, dass man seinen Augen kaum trauen kann. Man sollte jedoch beachten, dass die Boote nur dann aufs Meer hinaus fahren, wenn der Wind nicht zu stark ist. Der Tag kann dann beim Schlendern durch die Altstadt zum Ausklang gebracht werden. Sicherlich findet sich auch noch ein Platz in einer der gemütlichen Bars. Bevor es am nächsten Tag wieder weitergeht.

Um weiter wandern zu können, muss es erst einmal zurück nach Algeciras gehen. Von hier aus geht es dann weiter mit dem Zug in Richtung Ronda. Hierfür müssen Kosten in Höhe von 9 Euro eingeplant werden. Während der Zugfahrt bekommt man die Gelegenheit  das Hinterland und die endlose Olivenbaumfelder und Sonnenblumenfelder zu bewundern. Nach der Ankunft führt der erste Weg in das Zentrum der Stadt.

Torre del Diablo
Torre del Diablo

Ronda ist eine wunderschöne und besticht vor allem durch die steilen Felswände und die alten Brücken. Eine romantische Stimmung ist also garantiert. Darüber hinaus kann hier auch Spaniens älteste Stierkampfarena besichtigt werden. Die Kosten für den Eintritt belaufen sich auf 6 Euro. Wer jedoch auf Party aus ist, wird in Ronda nicht viel Spaß haben. Denn in der Stadt ist es doch sehr ruhig und entspannend. Dafür gibt es in Andalusien andere Städte und Regionen, die zum Party-Machen einladen.